Skip links

Rund um das Thema Laden

Ein Elektroauto aufzuladen, ist fast genauso leicht, wie Benzin oder Diesel an der Tankstelle zu zapfen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, jede hat ihren Vorteil.

Zuhause

Der bequemste Ort zum Laden. Keine Tankstelle der Welt ist so entspannt wie Ihre Garage. Hier können Sie einfach abends einstecken, nachts laden, morgens losfahren. Dazu empfiehlt sich eine Wallbox, die zu Ihnen und Ihrem Elektroauto passt.

Je schneller Ihr Elektroauto lädt, umso schneller können Sie es wieder fahren. Eine Wallbox bringt hier einen deutlichen Zeitvorteil und bietet ein hohes Maß an Sicherheit – zusätzlich zu vielen weiteren Pluspunkten. Mit einer eigenen Wallbox zuhause ersparen Sie sich den Weg zur Tankstelle. Zuhause angekommen, können Sie mit einem Handgriff Ihr Elektroauto laden.

Eine herkömmliche Steckdose ist nicht dafür gedacht, mehrere Stunden mit einer Ladeleistung von 3,7 kW heiß zu laufen. Das kann im schlimmsten Fall zum Kabelbrand führen. Daher: Besser auf Nummer Sicher gehen und in eine passende Wallbox investieren. Hier brauchen Sie nur den Stecker einzustecken – und Ihr Auto lädt sicher und komfortabel Tag für Tag.

Wie schnell ein E-Auto lädt, hängt vor allem von dessen Akku und der Ladeleistung ab. Der Ladeleistung des Fahrzeugs, aber auch der der Lademöglichkeit. Eine haushaltsübliche Steckdose kann hier gerade mal mit 3,7 Kilowatt auftrumpfen – bei einem modernen Elektroauto mit 40 Kilowattstunden Akkukapazität können Sie sich auf lange 11 Stunden Warten einstellen. Eine Wallbox, deren Technik sicheres Laden mit einer hohen Ladeleistung ermöglicht, schafft hier Abhilfe.

Am Arbeitsplatz

Während Sie sich auf der Arbeit befinden, tankt Ihr Elektroauto neue Energie. Schon jetzt haben viele Arbeitgeber Ladestationen installiert und ermöglichen ihren Mitarbeitern das Laden von privaten Elektroautos.

Unterwegs

Sie haben sich ein Elektroauto angeschafft – doch zu Ihrer Wohnung gibt es keinen Stellplatz in der Tiefgarage? Das geht vielen Stadtbewohnern so. Zum Glück gibt es heutzutage viele Möglichkeiten, ein E-Auto öffentlich zu laden.

Noch ist das Laden im öffentlichen Raum mit einem kleinen Planungsaufwand verbunden. Die zentrale Frage dabei: Wo kann ich mein Elektroauto überhaupt laden und wie funktioniert das mit der Abrechnung?

An allen öffentlichen Ladestationen ist die Möglichkeit des ad-hoc-Ladens verpflichtend. Das bedeutet, dass jede E-Mobilistin und jeder E-Mobilist die Möglichkeit haben muss, ohne vorherige Bindung an den Betreiber die Ladestation nutzen zu können. Hierzu muss oft ein QR-Code am jeweiligen Ladepunkt abgescannt werden, der die Fahrerin oder den Fahrer durch ein Online-Menü leitet, in dem sie/er ihre/seine Kreditkartendaten angibt oder anderen Zahlungsmethoden (z.B. Paypal) zustimmt.

Bei regelmäßiger Nutzung öffentlicher Ladeinfrastruktur ist es sinnvoll, sich bei einem Ladestationsbetreiber anzumelden. Bei der Vielzahl von Anbietern und Tarifen ist es gar nicht so leicht, einen geeigneten Betreiber zu finden.

Zu wissen, wie viel Zeit man pro Monat an welcher öffentlichen Ladesäule verbringt und welche Lademenge man in etwa lädt, ist deshalb wichtig, weil jeder Stromanbieter eine andere Verrechnung bereitstellt. Die Preise werden dabei häufig auf der Basis von drei Faktoren berechnet:

  • Zeit: Manche Anbieter verrechnen, wie lange Sie Ihr Elektroauto an der jeweiligen Ladestation angeschlossen haben. Dabei ist zu beachten, dass nicht nur die Ladezeit berechnet wird, sondern die gesamte Zeit, die Ihr Elektroauto an der öffentlichen Ladesäule angeschlossen ist.
  • Lademenge: Einige Anbieter stellen die Lademenge, also die kWh, die Ihr Elektroauto lädt, in Rechnung.
  • Grund- oder Startgebühr: Zusätzlich zur geladenen Zeit oder Lademenge kann je nach Anbieter eine weitere monatliche Grundgebühr oder eine Startgebühr je Ladevorgang anfallen. Diese fällt immer an, unabhängig von der Lademenge und Zeit.

Je nach Ladetyp haben unterschiedliche Tarifmodelle auch unterschiedliche Vorteile.

Unterwegs

Sie haben sich ein Elektroauto angeschafft – doch zu Ihrer Wohnung gibt es keinen Stellplatz in der Tiefgarage? Das geht vielen Stadtbewohnern so. Zum Glück gibt es heutzutage viele Möglichkeiten, ein E-Auto öffentlich zu laden.

Technisches Grundwissen für das Laden
Vorteile einer Wallbox
Der passende Stecker
Installation einer Wallbox
Ladesäulen in Deutschland
Bereit für spannende Produkte? Erfahren Sie von Anfang an alles über unsere kommenden Produkte!
Jetzt eintragen